Schriftgröße ändern
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Ausflugsziele

Dorfchemnitz


Im Nachbarort von Mulda befindet sich ein Eisenhammerwerk, welches bis ins 19.Jahrhundert Eisen nicht nur verarbeitet, sondern auch Erz geschmolzen hatte.
Seit 1959 kann man den alten Hammer mit seinen zwei (!) Wasserrädern und den gewaltigen Schmiedehämmern als technisches Museum besichtigen.

 

Blockhausen

Sie stellen Ihr Auto am Parkplatz (Buswendeschleife) an der Straße zwischen Mulda und Dorfchemnitz ab und beginnen Ihre Wanderung. Sie laufen an der rechten Waldkante, am gelben "Ortseingangsschild" nach Blockhausen. www,blockhausen.de

 

Bergstadt Sayda


In der Kirche zu Sayda sind mehrere Mitglieder des Adelsgeschlechts von Schönberg beigesetzt und haben sich dort prächtige Epitaphe errichten lassen. Das Heimatmuseum der Stadt befindet sich im ehemaligen St.-Johannis-Hospital.
Infos: www.bergstadt-sayda.de 

 

Neuhausen


Das Schmuckstück der Erzgebirgsgemeinde ist der Renaissancebau Schloss Purschenstein aus dem 13. Jahrhundert. Das Glashüttenmuseum erinnert an einen einstigen blühenden Wirtschaftszweig neben dem Bergbau und der Forstwirtschaft im Erzgebirge. Im Nussknackermuseum kann man den größten Nussknacker der Welt bewundern, sowie deren umfangreiche Sammlung und eine Riesenspieldose.
Infos: www.neuhausen-erzgebirge.de 

 

Cämmerswalde


Im Ortsteil von Neuhausen liegt die Rauschenbachtalsperre, welche bis zu 15,2 Mio. Kubikmeter Wasser speichern kann und zur Trinkwasserversorgung dient. An ihrem Ufer führt ein Wanderweg entlang und man kann die Flugzeugausstellung der IL 14 besichtigen. 

 

Lichtenberg


DieTalsperre Lichtenberg versperrt mit ihrem 300 m langen Damm das Gimmlitztal. Idyllisch liegt der 3,5 Kilometer lange Stausee zwischen Wäldern. Er hat ein Aufnahmevolumen von 14,8 Millionen Kubikmeter Wasser und fließt als Trinkwasser seit 1975 in viele Haushalte.
Infos: www.lichtenberg-erzgebirge.de 

 

Seiffen


Das weltbekannte Spielzeugdorf der „Mannlmacher", wie die Schnitzer hierzulande genannt werden! Hier gibt es eine "Schauwerkstatt", das Naturkundemuseum mit dem letzten noch erhaltenen historischen Reifendrehwerk, wobei man bei der Arbeit zuschauen kann.
Sehenswert ist die achteckige Seiffener Dorfkirche, welche viele Pyramiden schmückt. In deren Nähe befindet sich das traditionelle Spielzeugmuseum. Das Dorf kann mit der "Seiffener Bimmelbahn" durchreist werden. 

 

Frauenstein


...mit seinem malerischen Marktplatz und der mächtigen Burgruine aus der Zeit um 1200, ist einen Besuch wert. Im ehemaligen Schloss informiert eine sehenswerte Ausstellung über das Leben und Werk des bekannten Orgelbaumeisters Gottfried Silbermann. In der Dorfkirche von Nassau ist noch eine seiner Barockorgeln zu hören.  

 

 

Frauenstein

 
 

Freiberg


Ist die Älteste aller sächsischen Bergstädte. Im Jahre 1168 fand man das erste Silber und damit begann im ganzem Umkreis verbreitet der Bergbau. Vom einstigen Reichtum der Stadt zeugen heute noch zahlreiche Bauten, so das gewaltige Rathaus und die Bürgerhäuser rund um den repräsentativen Marktplatz. Der wohl bekannteste Bau ist der Dom am Untermarkt mit seiner wertvollen Ausstattung, darunter die Silbermannorgel und die Bergmanns- und die Tulpenkanzel. Die letzte beigesetzte Kurfürstin im Dom war Anna, die Mutter August des Starken. Das städtische Museum bewahrt Sachzeugen aus der über acht Jahrhunderte währenden Geschichte der Stadt und ihres Bergbaus auf.
Infos: www.freiberg.de 

 

Weitere Sehenswürdigkeiten

 

Böhmen: Von Mulda aus sind es nur wenige Kilometer bis zu den Grenzübergangen Neurehefeld und Zinnwald. Mit dem Rad oder zu Fuß sind die Übergänge in Deutsch-Georgenthal und am Teichhaus bei Holzhau zu empfehlen.

Dresden: Sachsens Metropole gehört wegen ihrer vielen Sehenswürdigkeiten und der einmaligen Lage über der Elbe zu den fünf am meisten besuchten deutschen Städten.

 

Augustusburg: Renaissanceschloss mit Naturkunde, Kutschen- und Motorradmuseum, tiefer Brunnen, Schlosskapelle.

 

Pirna: das Tor zur Sächsischen Schweiz, Geburtsort des Ablasshändlers Tetzel, Marienkirche, historischer Stadtkern.

 

Altenberg: alte Bergstadt mit großer Pinge in der Nähe der tschechischen Grenze.

 

Marienberg: Bergstadt mit historischen Gebäuden, im Zschopauer Tor Ausstellung über Carl Stülpner, den "grünen Rebell des Erzgebirges".

 

Meißen: die Wiege Sachsens, Albrechtsburg, Dom, Porzellanausstellung und -schauwerkstatt, historischer Stadtkern.

 

Annaberg-Buchholz: eine der bedeutendsten sächsischen Bergstädte, St. Annenkirche (bewohnter Turm), Adam-Ries-Museum, historischer Stadtkern.

 

Schneeberg: bedeutende Bergstadt, St. Wolfgangskirche mit Altarbild von Lucas Cranach, historischer Stadtkern.

 

Tharandt: erste Forstakademie der Welt, Forstbotanischer Garten, Burgruine, Wandermöglichkeiten im Tharandter Wald.

 

 

Elbufer Dresden

 

 

Blick auf Dresden

Foto Jörg Schöner - www.sachsen.de