Schriftgröße ändern
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Gemeinde Mulda/Sachsen

Vorschaubild

Der Ort Mulda feierte 2008 sein 675-jähriges Bestehen - Impressionen dazu unter 675 Jahre Mulda.

 

Zur Geschichte von Mulda...


ob Mulda nach der Freiberger Mulde
oder der Fluss nach dem Ort benannt wurde,
kann heute niemand mehr genau sagen...


Fakten aus der Vergangenheit

1333

In einer Urkunde vom 09.02.1333 wurde Mulda erstmals erwähnt

1419

Mulda erhält die Gerichtsbarkeit als "Moldaw" im Lehnsbrief des Meißner Burggrafen

1571

bestand der Ort aus 47 Häusern und 106 Einwohnern

1581

Oberes Vorwerk wird zum Rittergut erhoben, bildet ab 1693 eigenständige Gemeinde

1618 - 1648

während des 30-jährigen Krieges brannten Schweden die Kirche und das Herrenhaus des Rittergutes nieder (1643)

bis 1754

Bergbau in Mulda wurde wegen geringer Ausbeute eingestellt

1756 - 1763

- Siebenjähriger Krieg -
Preußen zündeten 7 Bauernhöfe und 6 Häuser an

1794

lebten 505 Einwohner in Mulda

1820

waren es bereits 750 Menschen und 90 Häuser drei Mühlen wurden mit Wasserkraft betrieben, die Mulde diente zum Flössen für den Bergbau

1860

Mulda erhält eine Postagentur, Arzt und Apotheke bereichern den Ort

1875 - 1884

Bau der Muldentalbahn

1877

Vereinigung der Amtsgemeinde Mulda und der Rittergutsgemeinde, das Rittergut selbst wird 1919 eingemeindet

1897 - 1966

Kleinbahn nach Sayda, die 1966
aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt wurde

um 1900

industrieller Aufschwung - Mulda wird zum Industrieort mit verschiedenen Gewerbezweigen, Flachsanbau, Leinwand- und Garnbleichen, Zubehör für den Silberbergbau und Handwerksbetriebe vor allem Holzverarbeitung

 

 

Randeck !

Randeck gilt als das älteste Uhrmacher- und Geigenbauerdorf des Erzgebirges und war einst ein eigenständiger Ort mit einer Fläche von 258 ha.

 

1387  Randeck - ein altes Waldhufendorf - gehörte dem Nonnenkloster in Freiberg, wechselte oft seinen Besitzer 
1710  Uhrmacher und Geigenbauer betrieben ihr Handwerk 
1819  200 Einwohner - ernährten sich vom Flachsanbau,
Viehzucht und verschiedenster Holzverarbeitung  
bis 1911  ist der Bergbau in Randeck nachgewiesen 
1935  Eingliederung zu Mulda

 

Telefon (037320) 8680
Telefax (037320) 86842

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-mulda.de
Homepage: www.mulda.de
Homepage: www.muldentalhalle-mulda.de


Veranstaltungen

01.05.2017
10:00 Uhr
 
19.05.2017 bis 21.05.2017
 
21.05.2017
10:30 Uhr
 
25.05.2017
10:00 Uhr
gemeinsamer Familiengottesdienst
der Schwestergemeinden zu Christi Himmelfahrt
 
27.05.2017
10:00 Uhr
 
04.06.2017
08:00 Uhr
 
05.06.2017
10:00 Uhr
Deutscher Mühlentag
Schausägen an historischer Technik[mehr]
 
24.06.2017
17:00 Uhr
 
24.06.2017
18:15 Uhr
 
24.06.2017
19:00 Uhr
 
24.06.2017
19:30 Uhr
 
11.08.2017
19:30 Uhr
Kabarett - Abend "Alles Müller"
Solokabarett mit handgemachter Musik und Parodien von Udo Lindenberg, Karl Lagerfeld und Friedrich ... [mehr]
 
24.08.2017 bis 27.08.2017
 
03.09.2017
10:00 Uhr
 
30.09.2017
 
01.10.2017
 
15.10.2017
10:00 Uhr
Tag des traditionellen Handwerks
von 10.00 bis 16.00 Uhr[mehr]
 
19.11.2017
10:40 Uhr
 
02.12.2017
14:00 Uhr
Adventsveranstaltung
von 14.00 bis 19.00 Uhr
 
02.12.2017
15:00 Uhr
 

Aktuelle Meldungen

Öffentliche Beratung - LEADER im Rathaus Mulda

(07.03.2017)

 

                                                                    

Am Dienstag, den 21.03.2017 findet  in der Zeit von 09.00 bis 17.00 Uhr im Rathaus Mulda, Ratssaal, eine öffentliche Beratung zum Erhalt der Fördermittel für Vorhabensträger aus der Umgebung statt.

 

Wichtig!!! Eine vorherige telefonische Anmeldung unter 03731 692698 ist unbedingt erforderlich.

Landschaf(f)t Zukunft e.V.                                   

Regionalmanagement "Silbernes Erzgebirge"

Feuerholzverkauf Saison 2017

(03.03.2017)

Wie bereits in den vergangenen Jahren, besteht auch diese Saison wieder die Möglichkeit Feuerholz von der Gemeinde käuflich zu erwerben.

Dieses Holz fällt bei Pflegemaßnahmen auf den gemeindeeigenen Grundstücken an.

Die Holzpreise bleiben zum Vorjahr unverändert.

- Weichholz (Pappel, Weide, Linde, Nadelholz)  30,00 €/ Raummeter

- Gemischtholz 35,00 €/ Raummeter

- Hartholz (Buche, Ahorn, Birke, Esche, Eiche) 40,00 €/ Raummeter

 

Für die Anlieferung wird im Gemeindegebiet Mulda eine Anfahrtspauschale in Höhe von 10,00 €/Transport erhoben. Anlieferungen außerhalb des Gemeindegebietes sind möglich. Bei Bedarf wird eine Aufwandspauschale vereinbart.

Bestellungen werden telefonisch entgegengenommen: 037320/ 86811

Sporthalle ab 12.00 Uhr wieder freigegeben.

(16.01.2017)

Die Sporthalle

ist heute am 18.01.2017

ab 12.00 Uhr

wieder zur Nutzung freigegeben.

Öffnungszeiten Rathaus Mulda

(30.11.2016)

Zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr sind die Gemeindeverwaltung sowie das Einwohnermelde- und Standes-amt zu folgenden Zeiten besetzt:

Freitag 23.12.2016 geschlossen
Dienstag 27.12.2016

09.00 bis 12.00 Uhr und

14.00 bis 16.00 Uhr

Mittwoch 28.12.2016 geschlossen
Donnerstag 29.12.2016

09.00 bis 12.00 Uhr und

14.00 bis 16.00 Uhr

Freitag 30.12.2016 geschlossen

 

Die Gemeindekasse bleibt in der Zeit vom 23.12.2016  bis 02.01.2017 geschlossen.

Kassenschluss ist am 22.12.2016 - 18.00 Uhr.

Einladung zur Auftaktveranstaltung

(21.11.2016)

„Erstellung eines Ortsentwicklungskonzepts

für die Gemeinde Mulda“ – Ihre Ideen sind gefragt!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Mulda wird in den kommenden Monaten ein Ortsentwicklungskonzept erarbeitet, bei dem Sie sich als Einwohner der Ortsteile Helbigsdorf, Mulda und Zethau aktiv einbringen können. Mit Blick auf abnehmende Einwohnerzahlen und die verschiedenen Ansprüche aller Generationen sollen solide Voraussetzungen für die langfristige Verbesserung der Lebensverhältnisse sowie die Sicherung der Daseins-vorsorge geschaffen werden. Für die Erarbeitung des

Konzeptes wurde die Sächsische Landsiedlung GmbH aus Meißen beauftragt. Zunächst werden die ortsspezifischen Themen analysiert und darauf aufbauend mit konkreten Maßnahmen für die drei Ortsteile und die Gesamtgemeinde untersetzt. Dabei geht es nicht allein um öffentliche Maß-nahmen, sondern ebenfalls um Maßnahmen der Bürger, Unternehmen, Vereine usw. Das Konzept fungiert unmittel-bar als Grundlage für die Umsetzung von Maßnahmen

mit LEADER-Fördermitteln, die für die Region „Silbernes

Erzgebirge“ bereitstehen. Mit Ihrer Hilfe sollen Zielvor-stellungen und Maßnahmen rund um die Themen Ortsbild-verbesserung, Um- und Wiedernutzungen für den Erhalt der regionalen Baukultur, Flächennutzung, Barrierefreiheit, Stärkung der Wirtschaft, Radwegenetz, Angebote für die Jugend und für Senioren sowie das Sport- bzw. Vereinsleben erarbeitet werden.

Am Montag, dem 21. November 2016, um 19 Uhr laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Auftaktveranstaltung in die Grundschule Mulda, Straße zum Neubaugebiet 11 ein. Hier können Sie sich über das Vorhaben informieren und Ihre Fragen und Vorschläge für die zukünftige Ortsentwicklung mit uns diskutieren.

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und einen ideenreichen

Abend!

 

Feuerholzverkauf Saison 2016

(17.10.2016)

Wie bereits in den vergangenen Jahren besteht auch diese Saison wieder die Möglichkeit, Feuerholz von der Gemeinde käuflich zu erwerben. Dieses Holz fällt bei Pflegemaßnahmen auf den gemeindeeigenen Grundstücken an.

Die Holzpreise bleiben zum Vorjahr unverändert.

• Nadelholz 30,00 €/ Raummeter

• Laubholz 35,00 €/ Raummeter

• Hartholz (Buche, Esche, Eiche) 40,00 €/ Raummeter

Für die Anlieferung wird im Gemeindegebiet Mulda eine Anfahrts pauschale in Höhe von 10,00 €/Transport erhoben. Anlieferungen außerhalb des Gemeindegebietes sind möglich. Bei Bedarf wird eine Aufwandspauschale vereinbart. Bestellungen werden telefonisch entgegengenommen: 037320/86811.

Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Muldaer Institutionen

(26.10.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Mulda vernetzt“ stellt wieder allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das Förderprogramm ermöglichte bereits einigen Muldaern die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wurde unkompliziert und ressourcensparend den Muldaer Institutionen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist und bleibt die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Mulda kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

 

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Muldaer Institutionen

Zahlung Grundsteuer

(06.02.2015)

Im Muldaer Anzeiger Ausgabe Dezember 2014 wurden Sie informiert, dass nur noch bei Änderung der Grundsteuer neue Bescheide versandt werden.

Die Steuerpflichtigen, die keinen Lastschrifteinzug erteilt haben, werden gebeten, die 1. Rate für die Grundsteuer 2015 bis zur festgesetzten Fälligkeit am 15.02.2015 auf das folgende Konto der Gemeindekasse zu überweisen.

IBAN: DE71 8705 2000 3510 0002 76

BIC:    WELADED1FGX

Sparkasse Mittelsachsen

gez. Eilzer, Steueramt

Das Fundbüro informiert

(28.02.2014)

Folgende neue Fundsachen warten im Fundbüro der Gemeinde Mulda/Sa. auf ihre Besitzer:

- gefunden am 03.02.2014   Damenarmbanduhr

- gefunden am 10.02.2014   Schlüsselbund

- 1 Herrenfahrrad

- großes Fahrradschloss mit Schlüsselbund

Sollten Sie einen der aufgeführten Gegenstände vermissen, melden Sie sich bitte im Rathaus Mulda/Sa., Allgemeine Verwaltung, bei Frau Heinig oder unter Tel. 037320/868-27.

Feuerholzverkauf

(13.11.2013)

Aufgrund des bis in den April anhaltenden Winters, konnten wir nicht alle Bestellungen bzl. der Lieferung von Feuerholz abarbeiten. Die Bestellungen behalten ihre Gültigkeit. In den nächsten Wochen wird das Holz ausgeliefert.

Wie bereits in den vergangenen Jahren besteht auch diese Saison wieder die Möglichkeit, Feuerholz von der Gemeinde käuflich zu erwerben.

Dieses Holz fällt bei Pflegemaßnahmen auf den gemeindeeigenen Grundstücken an.

Die Holzpreise bleiben zum Vorjahr unverändert.

- Weichholz (Pappel, Weide, Linde, Nadelholz) 30,00 €/Raummeter

- Gemischtholz 35,00 €/Raummeter

- Hartholz (Buche, Ahorn, Birke, Esche, Eiche) 40,00 €/Raummeter

Für die Anlieferung wird im Gemeindegebiet Mulda eine Anfahrtspauschale in Höhe von         10,00 €/Transport erhoben. Anlieferungen außerhalb des Gemeindegebietes sind möglich.    Bei Bedarf wird eine Aufwandspauschale vereinbart.

Bestellungen werden telefonisch entgegengenommen: 037320/86811

Saring, Ordnungsamt

Internetportal zu weiteren Vermarktung des Standortes gestartet

(29.10.2013)

Der Landkreis Mittelsachsen hat ein neues Internetportal zur weiteren Vermarktung des Standortes gestartet. 

Unter www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de/wirtschaft/firmendatenbank.html können  interessierte Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie Freizeiteinrichtungen aus dem Landkreis Mittelsachsen ihr Unternehmen und ihre Dienstleistungen vorstellen. Der Eintrag in der Firmendatenbank stellt eine gute Möglichkeit dar, Produkte und Dienstleistungen vorzustellen und gleichzeitig einen Beitrag dazu zu leisten, wirtschaftliche Leistungskraft und Branchenvielfalt sowie die vielfältigen Dienstleistungsangebote der Region stärker bekannt zu machen.

Diese Einträge sind kostenfrei und wir würden uns freuen, wenn Sie sich daran beteiligen.

Kontakt:

Mail: regionalmanagement@landkreis-mittelsachsen.de

Telefon: Sekretariat Frau Sandra Korte – 03731 799 1401

Bundesfreiwilligendienst

(09.10.2013)

Sie möchten sich in unserer Gemeinde engagieren?

Jetzt haben Sie die Möglichkeit dazu!

Seit 1. Juli 2011 gibt es den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Diesen können alle Bürgerinnen und Bürger nach Beendigung der Pflichtschulzeit (i.d.R. ab 16 Jahre) leisten.

Die Regeldauer beträgt 12 Monate. Es können 16- bis 27-Jährige in Vollzeit und über 27-Jährige in Teilzeit ab 21 Wochenstunden tätig werden. Derzeit werden Bewerber unter 27 Jahren bevorzugt. Der Einsatz kann in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Kultur- und Denkmalpflege, Sport sowie Bildung und Soziales erfolgen. Dafür wird ein Taschengeld gezahlt. Die Sozialversicherungsbeiträge übernimmt die Gemeinde.

Bei Interesse melden Sie sich bitte in der Gemeindeverwaltung Mulda/Sa., Hauptstr. 59 in 09619 Mulda/Sa. oder telefonisch unter 037320/868-34 bei Frau Eilzer.

Der Bundesfreiwilligendienst

Zeit, das Richtige zu tun.

nachhaltig. für eine starke wirtschaft

(02.07.2013)
neue Homepage: www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de

Landratsamt Mittelsachsen, Abteilung Kreisentwicklung und Bauen Referat Wirtschaftsförderung und Bauplanung

19.06.2013, Az.790.3

Mittelsachsen gehört zu den wirtschaftlich stärksten Regionen Sachsens. Ein vielfältiger Branchenmix bestimmt das Wirtschaftsleben. Unter http://www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de/finden Unternehmen aus dem Landkreis und darüber hinaus, wirtschaftsnahe Sozialpartner, aber auch Fachkräfte Interessantes aus der Wirtschaftsregion im Allgemeinen und den zentralen Themen der Nachhaltigkeit in Mittelsachsen im Besonderen. Die Internetseiten sind als Recherchetool angelegt und halten eine Fülle von Informationen und Funktionen vor. Um ein besseres Kennenlernen und Kontakte knüpfen zwischen den Firmen unserer Region zu ermöglichen oder einfach zu zeigen, welche Vielfalt an Unternehmen und Produkten in Mittelsachsen zu Hause ist, wird derzeit an einer Firmendatenbank gearbeitet. Wir freuen uns sehr, wenn recht viele Unternehmen in Mittelsachsen dem Beispiel folgen und ihre Daten unter www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de/wirtschaft/firmendatenbank.html einstellen.

Kontakt:

Referat Wirtschaftsförderung und Bauplanung Regionalmanagment@landkreis-mittelsachsen.de

Ausbildungsmesse Erzgebirge 2013

(02.07.2013)

Es geht wieder los!

Die Schüler von heute sind die Fachkräfte von morgen - und genau aus diesem Grund werden auch in diesem Jahr von September bis November wieder vier große Ausbildungsmessen im Erzgebirgskreis organisiert. Über mangelndes Ausstellerinteresse konnte man sich in der Vergangenheit auf den eintägigen Veranstaltungen in Annaberg-Buchholz, Stollberg, Aue und Marienberg nicht beklagen. Jeweils 80 bis 110 erzgebirgische Unternehmen präsentierten sich den Besuchern.

Annaberg-Buchholz, 12.6.2013. Den potenziellen Lehrling oder Chef schon einmal kennenlernen, sich über berufliche Perspektiven in der Region informieren und so den Fachkräftenachwuchs sichern, genau darum geht es auf den Ausbildungsmessen im Erzgebirge. Ziel ist es, die Jugendlichen ab Klasse 7 auf ihrem Weg zum passenden Ausbildungs- oder dualen Studienplatz zu begleiten. Dieser verläuft in den meisten Fällen über Unternehmensbesuche, Schüler-Praktika oder Ferienarbeit. So erhalten die potenziellen neuen Mitarbeiter die Möglichkeit, sich ein genaues Bild vom jeweiligen Betrieb und den Arbeitsinhalten zu machen und das schafft Vorteile bei der Berufswahlentscheidung.

Gemeinsam ist das Stichwort

Vor allem die Eltern sind aufgerufen, dieses Angebot gemeinsam mit ihren Kindern wahrzunehmen und sie im Prozess der Berufswahlfindung zu begleiten und zu unterstützen.

Denn die Vergangenheit zeigt: Meist besuchen die Jugendlichen von Mittelschulen und Gymnasien eine der Messen mit noch unklaren beruflichen Vorstellungen. Durch persönliche Gespräche können Kontakte zwischen Unternehmen und Heranwachsenden geknüpft werden, Berufsbilder vorgestellt, Zugangsvoraus-setzungen aufgezeigt und praktisches Erproben vereinbart werden.

Das Erzgebirge zeigt, was es zu bieten hat

Alle vier Messen zeichnen sich durch einen vielfältigen Branchenmix aus. Firmen des verarbeitenden Gewerbes mit seinen Bereichen Metall, Kunststoff, Holz, Papier und Textil informieren die interessierten Schüler ebenso über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten wie die Bereiche des Sozial- und Gesundheitswesens, der Verwaltung, des Handels und der Hotellerie.

Präsent sind neben Sächsischen Universitäten und Berufsakademien auch Handwerksinnungen, ebenso Fachberater von Behörden, Polizei und Bundeswehr.

Auch die Handtmann Leichtmetallgießerei Annaberg GmbH präsentierte sich dem jungen Publikum.

Quelle: WFE GmbH

Termine der Ausbildungsmessen 2013, jeweils 10 bis 15 Uhr

14.09.2013 Annaberg-Buchholz, Silberlandhalle

28.09.2013 Stollberg, Sporthalle des Carl-von-Bach-Gymnasiums 12.10.2013 Aue, Sporthalle des BSZ„Erdmann Kircheis"

16.11. 2013 Marienberg, Sporthalle am Goldkindstein

Veranstalter der Ausbildungsmessen sind der Erzgebirgskreis mit seinen Wirtschaftsfördergesellschaften, Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH und CAP Oelsnitz GmbH, die Industrie- und Handelskammer Chemnitz/Region Erzgebirge. Als Partner unterstützen die gastgebenden Städte, die Kreishandwerkerschaft Erzgebirge, die Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz und die Arbeitskreise Schule-Wirtschaft die Vorbereitung und Durchführung. Regionale Sponsoren tragen zum Gelingen, der Ausbildungsmessen bei.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wfe-erzgebirge.de/ berufsorientierung. Die Liste der Aussteller werden etwa 4 Wochen vor Durchführung der jeweiligen Veranstaltung veröffentlicht.

Ansprechpartner:

Kerstin Hillig

Geschäftsbereich Berufs- und Studienorientierung Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Adam-Ries-Straße 16

09456 Annaberg-Buchholz

Telefon: +49 3733/145 119

E-Mail: hillig@wfe-erzgebirge.de

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Sächsischer Landeswettbewerb „Ländliches Bauen“ mit neuen Inhalten

(16.04.2013)

Anfang April 2013 startet der neue Landeswettbewerb „Ländliches Bauen“. Auslober ist das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. Ausgezeichnet werden die besten Ergebnisse von Bauprojekten auf dem Land. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten und Ingenieure sowie direkt an Bauherren und Gemeinden. Im Fokus stehen die Erhaltung ländlicher Bausubstanz und deren Ergänzung mit Neubauten hoher Qualität. Neu im Wettbewerb als eigene Kategorie sind Projekte zum demografiegerechten Dorfumbau. Sonderpreise können für Originalität im Konzept, Qualität im Detail sowie besondere Ergebnisse des barrierefreien und ökologischen Bauens vergeben werden. Die Preisträger im Landeswettbewerb erhalten 500 bis 2.000 Euro. Die Antragsunterlagen sind im Internet abrufbar: http://www.smul.sachsen.de/laendlicher_raum/3776.htm

und         http://www.saechsischer-heimatschutz.de

Die Gemeinde Weißenborn bedankt sich für die Leihgabe der Gemeinde Mulda

(16.04.2013)

Die Gemeinde Mulda ist Eigentümer eines Blüthner-Konzertflügels. Jahrelang hatte er seinen Standort im Bernhard-von Cotta-Gymnasium von Brand-Erbisdorf und fand dort seinen Nutzen. Mittlerweile hat das Gymnasium keine Verwendung mehr. Leider besteht in unserem Haus des Gastes keine sichere Unterbringungsmöglichkeit. In Absprache mit der Gemeinde Weißenborn erhielt er einen würdigen Platz im Bürgerhaus von Berthelsdorf. Dazu wurde mit der Gemeinde Weißenborn ein Leihvertrag abgeschlossen

Das Ordnungsamt informiert

(17.12.2012)

Anfang Dezember ist die Umsetzung der Glascontainer in Mulda, Standort Penny Markt auf en Platz in der Nähe Bahnhofstraße 2 geplant. Wir bitten um entsprechende Beachtung.

 

Öffnungszeiten Rathaus

(04.05.2012)

Am Freitag, den 18. Mai ist das Rathaus Mulda/Sa., einschließlich Einwohnermeldeamt und Standesamt, geschlossen.

Bau K 7732

(04.05.2012)

Liebe Einwohner aus Zethau,

das Landratsamt Mittelsachsen informierte uns, dass der letzte Abschnitt der Kreisstraße K 7732, d.h. ab Ortseingang Zethau aus Richtung Obersaida kommend bis Hauptstraße 147, grundhaft ausgebaut wird.

Baubeginn ist voraussichtlich am 18.06.2012. Zur Vorstellung des Projektes laden wir alle interessierten Einwohner aus Zethau am Donnerstag, den 07. Juni um 18.00 Uhr in die Grüne Schule grenzenlos ein.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Stiehl, Bürgermeister

Offizieller Start des Informationsportals zum Breitbandinternetausbau im Landkreis Mittelsachsen

(11.04.2012)

Im Januar 2012 hat offiziell der Breitbandinternet-Ausbau im Landkreis Mittelsachsen begonnen. Dem Start des Ausbaus sind mehr als 2 Jahre Arbeit vorangegangen. Ende des Jahres 2009 hat sich der Landkreis entschieden, aufgrund der großen Bedeutung für den privaten und wirtschaftlichen Bereich, den Breitbandausbau konzentriert voranzutreiben. Nach 2 Jahren intensiver Planung durch die Landkreisverwaltung wurde nun der Startschuss für den flächendeckenden Ausbau des schnellen Internets im Landkreis Mittelsachsen bis Ende 2013 gegeben. Mit Fördermitteln des Freistaates Sachsen und der Europäischen Union ist es möglich, 271 bisher unterversorgte Stadt- und Gemeindeteile im ländlichen Raum mit Breitbandinternet zu erschließen.

Unter www.breitband-mittelsachsen.de entstand ein Informationsportal über den aktuellen Stand der Breitband-Fördermaßnahmen. Mit diesem Informationsportal wird aktuell und möglichst umfassend über den Breitbandinternetausbau informiert. Eine interaktive Karte zeigt Ihnen, welche Stadt- und Gemeindeteile zur Breitbanderschließung vorgesehen sind, welche Technologien im jeweiligen Ort zum Einsatz kommen und wie der aktuelle Ausbaustand ist. Weiterhin bietet Ihnen das Portal umfangreiche Hintergrundinformationen zum Breitbandförderverfahren, zum bisherigen Projektablauf sowie zahlreiche interessante Links.

Mitteilung der Pass- und Ausweisbehörde

(11.04.2012)

Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig

Aufgrund europäischer Vorgaben ergibt sich im deutschen Passrecht eine wichtige Änderung: Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Das Bundesinnenministerium empfiehlt den von der Änderung betroffenen Eltern, bei geplanten Auslandsreisen rechtzeitig neue Reisedokumente für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde zu beantragen. Als Reisedokumente für Kinder stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und — je nach Reiseziel — Personalausweise zur Verfügung.

Hintergrundinformationen:

Die Änderung ergibt sich unmittelbar aus der Verordnung (EG) Nr. 444/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Mai 2009 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2252/2004 des Rates über Normen für Sicherheitsmerkmale und biometrische Daten in von den Mitgliedsstaaten ausgestellten Pässen und Reisedokumenten (EU-Passverordnung). Hintergrund ist das in der EU-Passverordnung aus Sicherheitsgründen verankerte Prinzip „eine Person — ein Pass", das EU-weit bis zum 26. Juni 2012 umzusetzen ist und von der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) empfohlen wird. Aufgrund der zehnjährigen Gültigkeitsdauer von Reisepässen können sich Dokumente mit (ab dem 26. Juni 2012 ungültigem) Kindereintrag aber noch bis Ende Oktober 2017 in Umlauf befinden.

Erscheinungsdatum: 20.03.2012, BMI Pressemitteilung

Quelle: http://www.bmi.bund.de/SharedDoes/Pressemitteilungen/DE/2012/03/reisepass.html

Belegung unserer Kinderhäuser

(09.12.2011)

Liebe Eltern,

für die Planung der Belegung und der entsprechenden Eingewöhnungszeiten in unseren Einrichtungen "Naturkinderhaus Mulda" und "Christliches Kinderhaus Zethau" bitten wir um Ihre Anmeldung, falls Ihr Kind einen Platz in einer unserer Einrichtungen benötigt.

Es wird darum gebeten, beonders Kindergartenplätze rechtzeitig anzumelden.

 

Antragsformulare zur Aufnahme in den Kindereinrichtungen bitte hier klicken.....

Friedensrichter/Schiedsstelle

(09.12.2011)

Die Aufgabe des Friedensrichters steht unter dem Prinzip „Schlichten statt Richten“.

Somit sollen außerhalb eines Gerichtsverfahrens kleinere Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten vermögens- und strafrechtlicher Art geschlichtet und im Schlichtungsverfahren ein Vergleich herbeigeführt werden. Die Aufgabenpalette ist sehr vielfältig.

Die Schiedsstelle führt Schlichtungsverfahren über folgende Angelegenheiten durch:

  • vermögensrechtliche Ansprüche, die auf Geld oder auf eine in Geld schätzbare 
  • Leistung gerichtet sind bzw. geldwerte Sachen oder Rechte zum Gegenstand haben, dazu gehören insbesondere Zahlungsansprüche (Schadensersatz, Schmerzensgeld, Kaufpreiszahlungen, Werklohnvergütungen usw.)
  • Herausgabeansprüche,
  • Ansprüche aus den übrigen Rechtsgeschäften des täglichen Lebens,
  • Ansprüche aus Nachbarrechts‑ und Mietstreitigkeiten (z.B. Überwuchs von Baumwurzeln auf das Nachbargrundstück, Überhang von Baumästen und Sträuchern, Streitigkeiten um Schönheitsreparaturen zwischen Vermieter und Mieter),
  • Ansprüche wegen der Verletzung der persönlichen Ehre (Ansprüche auf Entschuldigung wegen Beleidigung, auf Widerruf unwahrer Erklärungen sowie auf künftige Unterlassung).

Sollten Sie diesbezüglich Sorgen und Probleme haben so wenden Sie sich vertrauensvoll an unseren Friedensrichter Herrn Matthias Schönthier, wohnhaft in 09619 Mulda, Frauensteiner Straße 16, Tel. 80310. Selbstverständlich können Sie sich auch zur weiteren Vermittlung an die Gemeindeverwaltung wenden

Tel. 8680.

 

Stiehl, Bürgermeister

Volkstrauertag 2011

(28.11.2011)

In den vergangenen Wochen wurde auf dem Friedhof in Mulda eine neue Ruhestätte für die im     II. Weltkrieg gefallenen Soldaten errichtet.

Nach mehrjährigen Planungen und einem langwierigen Genehmigungsverfahren war es möglich, mit Förder­mitteln des Freistaates Sachsen diese Gedenkstätte zu schaffen.

Aus Anlass des Volkstrauertages erfolgte die feierliche Weihe des Gedenksteines. An dieser Gedenkveranstal­tung nahmen neben dem Bürgermeister, Herrn Reiner Stiehl, dem Pfarrer der Kirchgemeinde Mulda, Herrn Daniel Wüst, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, der Erzgebirgszweigverein Mulda sowie Muldaer Bürger teil. Die Kameraden der Feuerwehr Mulda legten als Zei­chen des Gedenkens einen Kranz nieder. Im Anschluss sprachen unser Bürgermeister sowie der Pfarrer und der Vorstand des EZV Mulda, Heimatfreund Dietrich Worte des Gedenkens zu den Anwesenden. Feierlich umrahmt wurde diese Gedenkveranstaltung, wie bereits in den ver­gangenen Jahren, vom Posaunenchor der Kirchgemeinde' Mulda.

Im Vorfeld der Errichtung dieser Ruhestätte erfolgten zahlreiche Recherchen in verschiedenen Archiven sowie Kirchenbüchern und Unterlagen des Volksbundes Deut­scher Kriegsgräberfürsorge. Da es Hinweise gab, dass in den letzten Kriegstagen ein Gefallener im Wald beerdigt wurde, erfolgten mehrere Grabungen und Sondierungen an der angegebenen Stelle, jedoch ohne Erfolg.

Wir alle hoffen, dass die gefallenen Soldaten in Frieden hier ruhen können.

 

Saring, Gemeindewehrleiter

Bauflächenkataster

(04.08.2009)

Liebe Einwohner, die Gemeinde Mulda beabsichtigt einen Katalog für mögliche Bauplätze zu erstellen. Darin sollen möglichst viele Bauflächen für Eigenheimstandorte erfasst werden um zukünftigen Häusle-Bauern die Suche für Hausstandorte zu erleichtern und noch mehr jungen Familien in Mulda eine Heimat zu geben. Bitte unterstützen Sie uns dabei und lassen Sie uns wissen, wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, einen Teil Ihres Grundstückes als Bauland zu veräußern. Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

 

Anfragen bzw. Angebote richten Sie bitte direkt an das Sekretariat, Tel. 8680.