Schriftgröße ändern

Gemeindewehrleiter

Vorschaubild

Herr Gerd Saring

Hauptstraße 59
09619 Mulda/Sa.

Telefon (037320) 86843
Telefax (037320) 86842

E-Mail E-Mail:

Das Jahr 2020 ist Vergangenheit - ein Rückblick aus Sicht der Feuerwehr

Bis Mitte Dezember des vergangenen Jahres wurden die drei Ortsfeuerwehren zu insgesamt 20 Einsätzen gerufen. Dabei waren die aktiven Kameradinnen und Kameraden insgesamt über 1.500 Stunden im Einsatz. Neben kleineren Einsätzen im Bereich der technischen Hilfeleistung waren auch mehrere Brände zu bekämpfen.

Als am Pfingstmontag die Alarmmeldungen auf den Handys der Kameradinnen und Kameraden mit dem Einsatzbefehl BRAND 4 Scheunenbrand einging, ahnten die meisten Einsatzkräfte, dass dies ein größerer Brandeinsatz wird. Bereits auf der Anfahrt zum Brandobjekt stiegen dunkle Rauchwolken in den Himmel. Als die ersten Einsatzkräfte am Brandobjekt in Zethau ankamen, brannte die erste Scheune bereits fast vollständig. Zu diesem Zeitpunkt drohte der Brand auf weitere Gebäude und das Wohnhaus überzugreifen. Den mehr als 100 Kameradinnen und Kameraden aus unseren drei Ortswehren sowie aus den Nachbarorten gelang es das Wohnhaus sowie ein Seitengebäude vor dem Flammenmeer zu retten. Eine weitere Scheune wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Weitere Brandeinsätze waren:

  • Waldbrand in Zethau

  • Schornsteinbrand in Mulda

  • Brand eines großen Holzstapels in Nassau

  • mehrere ungenehmigte, große Lagerfeuer

Anfang des Jahres wurden die Muldaer Kameraden zur Beseitigung von umgestürzten Bäumen in Folge von Schnee- sowie Windbruch alarmiert. Mehrere Türnotöffnungen sowie technische Hilfeleistungen und Ölspurenbeseitigungen rundeten die Vielfalt der zu leistenden Einsätze ab.  

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Kameradinnen und Kameraden recht herzlich für die Einsatzbereitschaft bedanken.
 

Ab Mitte März bis Ende Mai ruhte coronabedingt die Dienstdurchführung der Einsatzabteilungen und der Jugendfeuerwehren. Aus diesem Grund konnte die Frühjahrsübung ebenfalls nicht stattfinden. Zur Herbstübung wurden Anfang Oktober unsere drei Ortsfeuerwehren an einen Dreiseitenhof nach Zethau alarmiert. Diese gemeinsamen Übungen sind die Grundlage für gemeinsames, schlagkräftiges Handeln im Ernstfall. Dies hat sich bereits vielfach bei den Großbränden in den letzten Jahren gezeigt.
 
In den drei Ortswehren verrichten zurzeit 133 Frauen und Männer ihren Dienst. Davon sind 76 Kameradinnen und Kameraden im aktiven Brandschutz tätig. Im Musikzug der FF Mulda sind 10 Kameraden verankert. Der Alters- und Ehren-abteilung unserer Wehren gehören 47 Mitglieder an. In den Jugendfeuerwehren Mulda und Zethau sind 40 Jugendliche in Ausbildung. Aufgrund der sehr guten Nachwuchsarbeit konnten wir in den vergangenen Jahren zahlreiche Jugendliche in die aktive Abteilung aufnehmen. Ein herzlichstes Dankeschön den Jugendwarten sowie allen Kameraden, die diese tatkräftig unterstützen.
Um den ständig wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, besuchten die Kameraden zahlreiche Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule und auf Kreisebene. Zusätzlich zur allgemeinen Ausbildung wurden dabei ca. 600 Lehrgangsstunden absolviert.
 
Anfang dieses Jahres fuhren vier Kameraden aus Mulda nach Brescia in Italien zur Rohbauabnahme des neuen Tanklöschfahrzeuges. Dabei wurden letzte Details zur Fertigstellung des Fahrzeuges besprochen. Die geplante Abholung war in der letzten Märzwoche geplant. Das TLF stand abholbereit im Werk, jedoch das Coronavirus machte einen Strich durch unsere Planungen. Somit war noch einmal warten angesagt. Der Hersteller lies es von Brescia bis in die Nähe von Freiburg überführen. Dort übernahmen wir unser Tanklöschfahrzeug Mitte Juni und brachten es in seine neue Heimat. Nach mehr als zwei Jahren ist unsere Fahrzeugflotte in der Gemeinde wieder komplett.
  
Für das Jahr 2021 bleibt zu hoffen, dass unsere Gemeinde von Bränden und anderen Schadensereignissen verschont bleibt und alle Kameradinnen und Kameraden immer gesund zu ihren Familien zurückkehren können.
Die Entwicklung der Coronapandemie wird entscheiden ab wann eine geregelte Dienstdurchführung in allen Abteilungen unserer Wehren möglich wird. Die Abschlussdienste mussten bereits ausfallen. Sollte keine Lockerungen der Coronareglungen bis Mitte Januar eintreten, muss der gemeinsame Eröffnungs-dienst am 22.01.2021 ebenfalls entfallen. Bei diesem Anlass soll ein neuer Gemeindewehrleiter sowie dessen Stellvertreter gewählt werden. 
  
Für die im Jahr 2020 geleisteten Einsatzstunden und die zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben geopferte Freizeit möchte ich mich recht herzlich bedanken. Ich wünsche allen freiwilligen Helfern und ihren Familien für das Jahr 2021 alles Gute, beste Gesundheit und persönliches Wohlergehen.
 
„Helfen in der Not ist unser Gebot.“
Unter diesem Motto sind die Feuerwehren auch 2021 wieder 365 Tage im Jahr,  24 Stunden täglich, einsatzbereit für Sie da.
 
Gut Wehr
Saring
Gemeindewehrleiter


Fotoalben